Biergespräche – Lizenz zum Scheiße sein.

Nach keiner wahren Begebenheit

„Machst du uns noch zwei?“
Es war spät geworden. Selbst der Barkeeper sah aus, als wollte er nur noch nach Hause, brachte uns aber verlässlich Nachschub. Wir waren in einer dieser Szenekneipen. Rauchen natürlich erlaubt, Sessel und Couches statt Stühle und Bänke, Slow Jazz aus den Boxen. Vor ein paar Stunden war es noch Hipster-Elektro gewesen. Keine Ahnung, warum wir ausgerechnet in dieser Bar gelandet waren. Noch nicht mal das Bier war hier besonders billig. Die meisten Gäste waren längst weiter gezogen, in Clubs, in die laue Sommernacht oder in ihr Bett. Ein paar Sitzecken waren noch belegt. Links neben uns saß, wenn man das so bezeichnen konnte, ein Pärchen so sehr ineinander verschlungen, dass sie wohl bald ermahnt werden würden, sich ein Zimmer zu nehmen, sollte es zu heiß werden. Auf der anderen Seite verabschiedete ein Junggeselle mit seinen Kumpels lauthals auch den letzten Gedanken an seine Verlobte. Biergespräche – Lizenz zum Scheiße sein. weiterlesen

The Ides of March – Tage des Verrats (2011)

Es herrscht Wahlkampf in den USA. Die demokratische Partei befindet sich mitten in den Vorwahlen, die entscheiden, ob Gouverneur Mike Morris (George Clooney) oder Senator Pullman der kommende Präsidentschaftskandidat wird. Mit dem Bundesstaat Ohio steht eine der wichtigsten Abstimmungen unmittelbar bevor. Eine amerikanische Redensart lautet „As Ohio goes, as goes the nation“ („Wie Ohio entscheidet, so entscheidet auch die Nation“), entsprechend angespannt ist Morris‘ Wahlkampf-Team rund um Paul Zara (Philip Seymour Hoffman) und Steven Meyers (Ryan Gosling). The Ides of March – Tage des Verrats (2011) weiterlesen

The Social Network (2010)

Eine amerikanische Geschichte

Sicher, über Sinn und Unsinn, die Gründungsgeschichte eines sechs Jahre alten Unternehmens zu verfilmen, lässt sich streiten. Zu diesem Thema habe ich mich bereits positioniert. Dafür, dass wir in einer so schnelllebigen Zeit leben, kann jedoch weder Facebook etwas (wobei…?!), noch David Fincher, Regisseur von „The Social Network“. Also möchte ich fair sein und eben jenen Film auch nur als solchen beurteilen, unabhängig von allen Sinnfragen. The Social Network (2010) weiterlesen