Altes aus der Anstalt – Teil 2

Ein vollgepacktes Wochenende steht an, weshalb ich für ein paar Tage nicht an mein Blog komme. Um einem Mini-Sommerloch vorzubeugen, folgt daher schon heute Teil zwei der KMW-Rückblicks-Trilogie. Zusammen mit Teil eins sollte er bis Montag genügend Lesestoff liefern. Danach gibt es ein Double-Feature der „52 Songs“, da ich diese Woche etwas abgelenkt war. Doch um mit Jens Jeremies zu sprechen: „Das ist Schnee von morgen!“ Jetzt gibt es erst einmal eine Tour durch mein zweites Studienjahr. Altes aus der Anstalt – Teil 2 weiterlesen

Altes aus der Anstalt – Teil 1

Rückblick auf drei Jahre BA KMW

Bis ich mein Zeugnis in der Hand halten darf, werden noch einige Wochen ins Land gehen; eine Hausarbeit will noch geschrieben werden. Trotzdem ist es an der Zeit, halb glücklich halb melancholisch auf die vergangenen drei Jahre zurück zu blicken, in denen ich mit Hundertschaften von Kommilitonen versucht habe, den Bachelor of Arts im Fach Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Leipzig zu besiegen. Seit Juni 2009 konntet ihr hier diverse Zwischenberichte lesen, die für die Universität meistens weniger gut ausfielen. Auch dieser Rückblick – wie alle erfolgreichen Produktionen der letzten Jahre als Trilogie aufgebaut – wird vor allem die kuriosen bis fragwürdigen Highlights thematisieren. Zur Ehrenrettung der Uni ist eine sachliche Zusammenfassung des Studiums in Planung. Doch jetzt erst einmal hinein in die aktuelle Fragestellung. Stichpunktartige Antworten sind zulässig, sollten aber verständlich sein. Altes aus der Anstalt – Teil 1 weiterlesen

Interextinktionsmodell

Profildebatte am IfKMW Leipzig

„Das System der PR und das System des Journalismus beeinflussen einander und ermöglichen sich dadurch gegenseitig“ besagt das „Intereffikationsmodell“ nach Professor Dr. Günter Bentele, Professor für Public Relations bzw. Kommunikationsmanagement an der Universität Leipzig. Seine Wortneuschöpfung um das lateinische Wort „efficare“ ist heutzutage in PR-Kreisen weitestgehend akzeptiert. Trotzdem sieht es am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft ganz danach aus, als sei das Gegenteil der Fall. Interextinktionsmodell weiterlesen

Neues aus der Anstalt #20

Was ist das Gegenteil von Boom? Richtig: Teppich! Zumindest konnte man angesichts der Überschrift der heutigen PR-Vorlesung diesen Eindruck bekommen. „Corporate Publishing – Boom oder Teppich?“ Gemeint war allerdings, dass es so etwas wie Kunden- oder Mitarbeiterzeitschriften schon ewig gibt. Wenn man auf dem Teppich bleibt, kann man also nicht von einem Boom sprechen. Interessiert hat das keinen mehr. Neues aus der Anstalt #20 weiterlesen

OTTO trifft „Brigitte“

„Brigitte“ ist mittlerweile wohlbekannt in der Internetgemeinde. Und damit ist nicht die Frauenzeitschrift gemeint, sondern ein 22-jähriger Herr aus Koblenz. Er hat als Frau verkleidet einen Modelcontest gewonnen und dadurch ein Fotoshooting gewonnen. Gleichzeitig dürfte „sie“ nun ein optimales Beispiel für fehlgeplante, aber trotzdem erfolgreiche PR darstellen. Was war passiert? OTTO trifft „Brigitte“ weiterlesen