EM Fun Facts 2016 – Spezial

Die EM läuft, die Erkenntnisse der ersten Woche lassen sich einfach zusammenfassen: Gewöhnliche Vorabendunterhaltung. Wenig Spannung, überschaubares Niveau, aber die Kasse stimmt. Und da mein Job, die absurdesten nur denkbaren und dabei völlig wertlosen Statistiken aufzustellen, längst von Kommentatoren übernommen wird, bin ich nach Paris gereist, um die Partie Deutschland-Polen anzuschauen. Praktischerweise ist das Rahmenprogramm der UEFA vor dem Anpfiff ein derart überflüssiger, aufgeblasener, verachtenswerter und vollkommen austauschbarer Affenzirkus, der in dieser Form problemlos bei jeder anderen Sportart aufgeführt werden könnte. Ein Leichtes also, eine Fun Facts Spezial  mit Randnotizen aus dem Stade de France über Event- und Marketing-Scheiß zu füllen. Und damit kenne ich mich aus – ich bin schließlich aus Leipzig.

  • Anstatt das zweite Gruppenspiel des Tages zu übertragen, stellt die Stadion-Regie „DJ Funkysteve“ (sic!) vor. „Funkysteve“ ist französisch für „Musst du dir nicht merken.“
  • Die UEFA stellt einen DJ ein, obwohl es offensichtlich eine vorgefertigte Playlist gibt.
  • Anstatt auf das Spiel vorzubereiten, feiern die Stadionsprecher die Abfahrt der Mannschaftsbusse aus dem Hotel.
  • Anstatt auf das Spiel vorzubereiten, feiern die Stadionsprecher den Auftritt des Maskottchens „Super Victor“, als glaubten sie, die Zuschauer hätten nur seinetwegen Karten gekauft. Dabei ist „Super Victor“ französisch für „Interessiert keinen über 12“.
  • Anstatt auf das Spiel vorzubereiten, fordern die Werbebanden die Zuschauer auf, zu springen.
  • Anstatt auf das Spiel vorzubereiten, führen die Stadionsprecher einen Lautstärke-Wettbewerb unter den Fans durch.
  • Anstatt auf das Spiel vorzubereiten, feiern die Stadionsprecher minutenlang die „Kiss Cam“.
  • Anstatt die Fans Stimmung machen zu lassen, läuft ein viel zu lauter Countdown bis zum Anpfiff der Partie. (Ich als Schiedsrichter würde da total meine Autorität untergraben sehen.)
  • Statt Musik läuft David Guetta. Und für den wird auf Banden und Leinwand auch noch massiv geworben.
  • Für die UEFA ist der EM-Zuschauer offenbar nur mäßig an Fußball interessiert und verlässt das Stadion vor Anpfiff, wenn er nicht ununterbrochen bespaßt wird.

Sonstige Beobachtungen

  • Die vielzitierten verschärften Sicherheitskontrollen am Einlass gelten nicht für Weiße.
  • Neun der elf Einlaufkinder der deutschen Mannschaft kamen aus Deutschland, kein einziges der polnischen aus Polen.
  • Was hatten André Schürrle und die Hundertschaften Soldaten rund ums Stade de France gemeinsam? Keinen Schuss abgegeben.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s