Weihwasser vom Mars

„Krass, oder? Da gibt’s also echt Wasser auf dem Mars.“, sagt Hannes in die Stille. Eben haben wir uns noch darüber unterhalten, dass es auf einem Date bestimmt voll gut ankommt, den neuen McDonald’s Bio-Burger zu bestellen.
„Nestlé hat bestimmt schon die ersten Quellen gekauft.“, sage ich.
„Würde mich nicht überraschen.“
„Mich auch nicht. Im Gegensatz zur katholischen Kirche. Wusstest du, dass die einen Chef-Astronomen haben?“, frage ich Hannes, während er in seinen McDonald’s Bio-Burger beißt. Wir haben uns im Hauptbahnhof getroffen, er ist wie immer auf der Durchreise.

„Was, ernsthaft? Und was sagt der so? ‚Dem Kometen da müssen wir folgen!‘?“
„Fast“, grinse ich. „Er heißt Guy Consolmagno, natürlich ein Amerikaner. Und er sagt, dass Wasser auf dem Mars gefunden wurde, hilft dabei, unser Wissen über Gott zu erweitern.“
„Logisch. War auch mein erster Gedanke.“
„Ich frage mich ja,“, sage ich, „ob die Bibel jetzt umgeschrieben werden muss. Die Schöpfungsgeschichte kann man dann ja so nicht mehr stehen lassen. Heißt es dann bald: ‚Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und den Mars.‘?“
„Nee“, sagt Hannes. „Da gibt’s einfach bald ein Spin-Off von der Bibel. Die ganze Chose nochmal für den Mars. Nachdem Gott das mit seinem Sohn auf der Erde verkackt hat, brauchte er ne neue Welt. Fortsetzungen mit derselben Handlung in einer anderen Welt verkaufen sich doch super.“

„Meinst du?“, frage ich mit dem Maß an Skepsis, das mir mein christlicher Restanstand noch erlaubt. „Ich meine… war doch keiner dabei, der das jetzt berichten könnte.“
„Ja genau. Aber beim Alten Testament war jemand dabei oder was?“
„Akzeptiert.“
Plötzlich fängt Hannes an zu lachen. „Ich komme immer noch nicht drüber weg. Die Kirche und Astronomie. Ist ja echt deren Kernkompetenz.“
„Oh ja! Auch das ‚katholische Medienzentrum‘ kath.ch hat über den Mars berichtet. Warte, ich zeig dir den Artikel.“ Ich krame mein Smartphone aus der Tasche. „Siehst du die Bildunterschrift?“
„Weltklasse!“, lacht Hannes. „Kann man schon mal verwechseln. Meine Mutti hat früher auch immer gesagt ‚Punkt, Punkt, Komma, Strich – fertig ist das Marsgesicht.'“

„Ich komme echt nicht drüber weg. Vatikan-Chefastronom. Was gibt’s dann noch für Berufe? Den Marlboro-Cheflungenarzt?“, frage ich.
„Shell-Chefökologe.“
„BER-Chefbauleiter.“
„Lok-Leipzig-Chefsympathieträger.“
„CSU-Chefdenker.“
„Guantanamo-Chefmenschenrechtsverantwortlicher.“
„Pegida-Chefimam.“
„… oder McDonald’s Chef-Tierschützer.“
„Willst du noch nen Burger? Ich hol mir noch was.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s