EM Fun Facts 3

Klarmachen für den dritten Spieltag und den dritten Elferpack Fun Facts!

  •  Nachtrag zum Eröffnungsspiel: Sokratis Papastathopoulos hat doch noch den Längsten! Irgendwie… Denn noch nie wurde bei einer Europameisterschaft ein Spieler mit längerem Nachnamen des Platzes verwiesen. (Platz 2 sichert sich auch hier Bastian Schweinsteiger durch seine rote Karte gegen Kroatien vor vier Jahren.)
  • Polens Ersatztorwart  Przemyslaw Tyton verleitet auch aufgrund seines gehaltenen Elfmeters im Eröffnungsspiel zu Wortspielen Titan Tyton. Tatsächlich heißt „Tyton“ übersetzt „Tabak“.
  • Am 2. Spieltag dieser EM fielen 26 Tore. Wie versprochen also noch mehr als am ersten. Nur am dritten Spieltag der Europameisterschaften 2000 und 2004 fielen noch mehr Tore: 27. In den ersten 16 Spielen des Turniers zappelte der Ball also 46 Mal im Netz. Das sind stolze 21 Tore mehr als zum gleichen Zeitpunkt der WM 2010 gefallen sind.
  • Und so kann es weitergehen! Der 3. Spieltag war, seit es 16 Teilnehmer gibt, in drei von vier Fällen der Torreichste (außer 2008). Sollte sich der Trend fortsetzen, wäre die EM 2012 dann die torreichste aller Zeiten.
  • Gut verteilte Gruppen: Bei allen 24 Gruppenspielen der Vorrunde gibt es insgesamt nur 4 direkte Nachbarschaftsduelle (Polen-Russland eingeschlossen). Zählt man Seegrenzen mit, kommt man immerhin auf 7.
  • Sollten Dänemark und Portugal morgen gewinnen, könnte Deutschland mit 6 Punkten in „Todesgruppe“ B ausscheiden. Das wäre eine Premiere, denn noch nie in der EM-Geschichte flog ein Team mit 6 Punkten aus dem Turnier. (Den Rekord in der Hinsicht hält Italien. 2004 wurden sie trotz fünf erspielter Punkte nur dritter in der Gruppe.)
  • Das politisch brisantestes Duell bisher war die Partie von Polen gegen Russland, die ausgerechnet am russischen Nationalfeiertag stattfand. Sie könnte jedoch noch getoppt werden: Durch ein nicht ganz unwahrscheinliches Viertelfinale Deutschland-Polen. Möglicher Austragungsort: Danzig.
  • Spaß mit Nationalhymnen I: Der durchschnittlich gesungene Text der Nationalhymnen dieser EM hat 44 Wörter. Wie es der Zufall so will, hat die dritte Strophe des Deutschlandliedes, wie sie als Nationalhymne gesungen wird, exakt 44 Wörter.
  • Spaß mit Nationalhymnen II: Den meisten Text müssen sich die Schweden merken – 76 Wörter verteilt auf zwei Strophen (ohne Refrain). Platz zwei teilen sich mit 58 Wörtern Portugal, Irland und Gastgeber Ukraine. Am einfachsten haben es die Spanier. Der königliche Marsch hat keinen Text.
  • Spaß mit Nationalhymnen III: Am meisten gesungen wurde beim Spiel Schweden-Ukraine – insgesamt 134 Wörter. Genau 100 Wörter weniger wird man Montag bei der Partie Kroatien-Spanien hören. Noch weniger könnte nur bei einem Viertelfinale England-Spanien gesungen werden – 29 Wörter.
  • Spaß mit Nationalhymnen IV: Die Gesamt-Textmenge der Gruppe D beträgt 216 Wörter, gefolgt von Gruppe A (177 Wörter), Gruppe B (166) und Gruppe C (145). Würde Spanien in Gruppe C nicht Extrawurst spielen und hätte die durchschnittlichen 44 Wörter, läge Gruppe C mit 199 Wörtern auf Rang zwei. Tja.

Und damit erwarten wir einen hochgradig spannenden letzten Gruppenspieltag, vielleicht mit der einen oder anderen Überraschung.

PS: Sämtliche Wörter-Anzahlen verstehen sich inklusive wiederholter Verse. Dieser Text hier besteht übrigens (ohne Überschrift) aus 459 Wörtern. Oder anders gesagt: Gut zehn Nationalhymnen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s