Der Name der Leute

So richtig normal ticken die Franzosen nicht. Das zeigt sich auch und ganz besonders in den Filmen, die sie produzieren. „Der Name der Leute“ von Michel Leclerc ist eine dieser verrückten Geschichten, die das französische Kino durch Europa trägt. Der Name der Leute weiterlesen

Advertisements

Die große Erleichterung

Irgendetwas war passiert. Darüber waren wir uns am Mittwoch bei der Pressekonferenz des Fußball-Regionalligisten RB Leipzig einig. Chefcoach Tomas Oral wirkte das erste mal seit Wochen (vielleicht sogar Monaten?) wieder entspannt und locker. Vor, während und nach der PK war er zum Scherzen aufgelegt, kam beim anschließenden Gespräch mit Co-Trainer Cakici und Mittelfeldmann Laas kaum aus dem Lachen raus. Entweder – darauf einigten wir* uns – sein Vertrag wurde kürzlich verlängert, oder aber die Trennung von Oral und RasenBallsport war endlich beschlossene Sache, das Thema vom Tisch. Die große Erleichterung weiterlesen

Sechs Wochen Dresden

Es ist nicht leicht, als Leipziger sechs Wochen in Dresden verbringen zu müssen. Normalerweise nutzt man jede sich bietende Gelegenheit, um in einem Gespräch zu betonen, dass Leipzig die bessere und schönere Stadt ist und plötzlich bewegt man sich im „Feindgebiet“. Bei meiner Ankunft am 19. Februar wurde ich gleich bestätigt. Kaum war ich aus der Bahnhofshalle getreten, begrüßte mich eine Polizeikolonne von 15 Bussen, vermutlich auf dem Weg, linke Gegendemonstranten aufzuhalten. Nach kurzer Eingewöhnungszeit und anderthalb Monaten Aufenthalt kann ich aber sagen: Ganz so schlimm ist es nicht. Dresden ist da schön, wo die Gebäude älter als 60 oder jünger als 20 Jahre sind. Also ganz innen und ganz außen. Sechs Wochen Dresden weiterlesen